PROJEKTE

Restaurierungmehr Restaurierungmehr
Erweiterung Gewölbekeller
Auftraggeber: Stadt Baiersdorf / Heimatverein Baiersdorf
Ausführung: Mai/Juni 2007


Die Anforderung:
Im vorliegenden Fall war ein bestehendes Tonnengewölbe aus Sandstein, oberhalb des sog. Jungfellas-Brunnens, zwischen Baiersdorf und Kleinseebach in einer Walderhebung gelegen, um ca. 2 m eingangsseitig zu erweitern.

Das best. Gewölbe war im Eingangsbereich teilweise überwuchert, und durch Erde und Ge- röll verschüttet. Die Freilegung und erforderliche Erdbewegung im Eingangsbereich wurde durch freiwillige Helfer bzw. Angehörige des Heimatvereins Baiersdorf in Eigenleistung erbracht.

Ausführung:
Nach erfolgter Freilegung wurde die Bogenform durch Erstellen einer sog. Schalungslehre vor Ort durch uns aufgenommen. Durch vorherrschende Umstände und Erdruck war der ehem. runde / segmentbogenförmige Bogenabschluß deformiert, und musste in dieser Form und Vorgabe fortgesetzt werden. Nur so war es möglich, den Übergang von best. Gewölbe zur gewünschten Erweiterung ohne nennenswerte Formabweichung herzustellen.

In unserem Betrieb wurde entspr. den örtlich genommenen Vorgaben die Bogenschalung aus Stahl in Einzelteilen gefertigt, zum Einbauort transportiert und dort montiert und verschweißt. Die Erweiterung und Wiederherstellung des Tonnengewölbes erfolgte dann auf vorbeschr. Bogenschalung mit Sandsteinen aus Lagerbeständen der Stadt Baiersdorf. Nach Verfugung bzw. Fugenverguss und späterem Ausbau der Bogenschalung kann das Ge- wölbe heute wieder der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Unser Dank gilt der Stadt Baiersdorf und dem örtlichen Heimatverein, die uns in diese sehr interessante Aufgabe mit einbezogen haben, und allen am
Bau und/oder der Finanzierung des Vorhabens beteiligten Helfern.